Konzept für den Einsatz von Assistenzen in der Natur therapieausbildung und – kursen

Die immer größere Nachfrage nach Assistenzmöglichkeit beim Grundkurs für Naturtherapie und den Zusatzkursen erfordert es, dass wir die Platzverteilung formalisieren, um allen gerecht zu werden.

Als Assistent erhält man Einblick in den organisatorisch – logistischen Ablauf und insbesondere Einblick in den Prozess des Kurses. D.h., Gruppenprozesse werden erläutert und an Hand der miterlebten Runden, Interventionen oder Individualprozessen therapeutische Ansätze, Blickwinkel und Schritte erklärt. Sowie die zugrundeliegende Theorie des laufenden Kurses aufgegriffen.

(Für Trainees der Vision Quest gilt ein anderes Konzept.)

 

Eine Assistenz in einem naturtherapeutischen Kurs ist eine Form der Weiterbildung, in der man Gelegenheit bekommt:

  1. die Entfaltung von Einzel-und Gruppenprozessen zu beobachten und an Prozessbesprechung teilzunehmen
  2. zum praktischen Üben
  3. zur Reflexion von 1. und supervisiorische Erklärung und Besprechung von 2.
  4. das eigene Ausbildungswissen zu vertiefen

 

Teilnahme als Assistent bedeutet keine feste Zusage, dass man später einen Kurs an der Schule leitet.

 

Voraussetzungen für eine Assistenz Naturtherapie

  • Abgeschlossene Ausbildung (Zertifikat)
  • Schriftliche Anmeldung
  • Gewünschte/n Kurs/e
  • Schriftlich Darstellung der Motive

 

In welchen Kursen sind Assistenzen möglich

  • Assistenz bei Grundkurs (für einen Jahreskurs)
  • Assistenz bei Zusatzkursen: Natur als Übung, Riten des Übergangs, Riten der Heilung, Streifzüge, Vision Quest (separate Bedingungen)

 

Ablauf der Assistenz:

  • Schriftliche Anmeldung mit kurzer Begründung
  • Besprechung während des Kurses

 

Aufgaben der Assistenz:

  • eine Übung eigenständig anleiten
  • organisatorische Unterstützung des Kursleiters
  • Prozessprotokoll erstellen

 

Assistenzgebühr:

Grundkurs   € 350
Zusatzkurse € 150