Streifzüge - offener Kurs

-

Naturtherapie:

S t r e i f z ü g e

durch innere und äußere Landschaften

 


„Ich glaube, dass ich meine körperliche und geistige Gesundheit
nur bewahre, indem ich täglich mindestens vier, gewöhnlich jedoch
mehr Stunden damit verbringe, absolut frei von allen Forderungen
der Welt durch den Wald und über Hügel und Felder zu schlendern.“
(Henry David Thoreau)

 

Natur wird erst dann zur ‚freien Natur‘ für uns, wenn wir unsere Fesseln abwerfen, wenn wir nicht nur „absolut frei von allen Forderungen der Welt“, sondern auch frei von allen Forderungen, die wir unentwegt an uns selbst richten durch den Wald und über Hügel und Felder schlendern: Offen und empfangsbereit, leiblich und berührbar - also in einer vom alltäglichen Funktionsmodus grundlegend verschiedenen Haltung.   

 

Die Sehnsucht nach der Natur ist bei den Menschen unserer Zeit ja vor allem eine Sehnsucht nach einer solchen ‚freien Natur‘, eine Sehnsucht nach Befreiung von der alltäglichen Selbstentfremdung und Selbstreduktion, sie ist Sehnsucht nach einem Freiraum, in dem sich unser volles und lebendiges Menschsein in all seinen Aspekten entfalten kann.

 

*

 

Diese Tage sind eine Zelebration unserer essenziellen Freiheit. Sie dienen der Selbsterfahrung und Selbsterweiterung, der Pflege der Beziehung zu uns selbst und der damit einhergehenden Wiederanbindung an unsere tiefsten eigenen Bestrebungen. Wir entlassen uns für ein paar Tage aus dem alltäglichen Funktionieren und geben uns Spielraum für das unmittelbare Erleben der Natur und des eigenen Selbst- und Lebendigseins - sowohl im freien Umherstreifen draußen wie im dialogischen Gespräch, im Zusammensein in der naturtherapeutischen Gemeinschaft. Die ‚Streifzüge‘ sind ein offener Erfahrungsraum für alles, was sich zeigen will, für alle dabei auftauchenden Lebensthemen. 

 

Vormittags sind wir zusammen in unserer Hütte an der Mindel, die Nachmittage stehen offen für das freie Umherstreifen in der Landschaft des oberen Mindeltals und – je nach Belieben - auch für das kreative Gestalten in und mit der Natur. Am frühen Abend besteht die Möglichkeit zum stillen Sitzen (Za-Zen) in der Hütte.

 

*

 

Das freie In-der-Natursein und der Begegnungsraum der Gruppe unterstützen uns in diesen Tagen dabei, wieder in Kontakt zu kommen mit der Schicht unseres eigenen Lebendigseins, in der wir ganz selbstverständlich Sinn und Wert vorfinden und die Bewegungen unseres Werdens wieder spüren können. Der Lebensprozess, der wir selber sind, ist der Grund unseres Daseins, ist der tragende Boden für all die kleinen und großen Schritte in unserem Leben. Wieder verwurzelt in diesem tragenden Grund fällt es uns leichter, die Herausforderungen des Alltags in der Gesellschaft zu bewältigen und gewohnte Fehlhaltungen zu lockern, mit denen wir uns selbst immer wieder daran hindern, die Person zu werden, die wir selbst ja ‚eigentlich‘ sind und so zu leben, wie wir es ‚eigentlich‘ja auch wollen.

 

In der Gemeinschaft der Gruppe berichten wir über unsere Erfahrungen und in der spiegelnden Resonanz der LeiterInnen und der anderen TeilnehmerInnen können wir uns selbst wiedererkennen und vielleicht auf eine neue Weise wiedergewinnen. Das gibt uns Zuversicht und Selbstvertrauen, um so unser Leben wieder gestaltend selbst in die Hand zu nehmen und Schritt für Schritt in unsere wesensgemäße Lebensgestalt hinein zu wachsen.

 

 

Im freien Umherstreifen draußen in den Wäldern und über Hügel, Wiesen und Felder praktizieren wir eine ganz andere, nicht-konzeptionelle Existenzweise. Es ist kein zielgerichtetes Suchen nach etwas, vielmehr praktizieren wir einfaches, leibliches Dasein in unmittelbarem Kontakt mit der Natur. Wenn wir umherstreifen, dann tun wir das in einer wachen und achtsamen Haltung der Offenheit für das, was auf uns zukommt – von außen oder von innen. Streifzüge durch äußere und innere Landschaften dienen vor allem der Erkundung und dem Entdecken - wir bewegen uns offen und empfangsbereit im Hier und Jetzt unseres unmittelbaren (Er)Lebens.

 

 

T e r m i n  2 0 1 8 :

Do, 10.05., 9.30h - So, 13.05., 13.00h

 

 

Teilnahmegebühr: 340.- EUR

Ort: Bildungshof Preißinger in Oberegg, Lkr. Unterallgäu.


Übernachtung:
Verpflegung und Übernachtung gibt es im Bildungshof Preißinger, Obere Hauptstr. 55, D-87782 Oberegg / Tel.: 08269-1047 / marlene.preissinger@web.de Für die Buchung sind die TeilnehmerInnen selbst zuständig.


Anmeldung:
PF. 1620, D-86819 Bad Wörishofen (bitte mit Anmeldeformular).

Falls Sie erstmals an einem Kurs der Schule teilnehmen, bitten wir Sie, uns in einem kurzen Schreiben Ihre Lebenssituation und Anliegen mitzuteilen.


Leitung: Christine Lallinger (Naturtherapeutin(Exist), Heilpr. f. Psychotherapie) und Rita Arzberger-Schmidtner (Naturtherapeutin (Exist)

 

Zurück

Anmeldeformular zum Download

application/pdf Anmeldeformular als PDF-Datei (50,5 KiB)